Radialer Städtebau // Publikation

Radialer Städtebau. Abschied von der autogerechten Stadtregion. (c) DOM publishers

Radia­ler Städ­te­bau. Abschied von der auto­ge­rech­ten Stadt­re­gi­on.
© DOM publishers

Abschied von der autogerechten Stadtregion

Radi­al­stra­ßen machen die Groß­stadt erst zur Groß­stadt. Sie durch­que­ren die gesam­te Stadt­re­gi­on – vom Zen­trum über die Innen­stadt, die inne­re Peri­phe­rie bis in den sub­ur­ba­nen Raum. Sie sind eine ein­zig­ar­ti­ge Büh­ne groß­städ­ti­schen Lebens, sie ver­mit­teln Nut­zungs­viel­falt, Aus­tausch, Begeg­nung, Mobi­li­tät. Für Bewoh­ner wie Besu­cher prä­gen sie das Bild einer Groß­stadt.

Die Radi­al­stra­ßen ent­stan­den zusam­men mit der Groß­stadtr in der zwei­ten Hälf­te des 19. Jahr­hun­derts, noch vor der Ankunft des Auto­mo­bils. Vor allem im drit­ten Vier­tel des 20. Jahr­hun­derts wur­den sie durch das Auto­mo­bil ent­wer­tet. Heu­te ste­hen wir am Beginn einer Renais­sance der Radi­al­stra­ßen: Eine neue Mobi­li­tät und ein neu­es Ver­hält­nis zum öffent­li­chen Raum wer­den die­se Stra­ßen nach­hal­tig ver­än­dern.

Das Buch plä­diert für einen Radia­len Städ­te­bau, für eine (Re-)Urbanisierung der gro­ßen Radi­al­stra­ßen, für einen Abschied von der auto­ge­rech­ten Stadt­re­gi­on und nimmt dafür Ber­li­ner Radi­al­stra­ßen, sowie inter­na­tio­na­le Städ­te in den Blick.

Radia­ler Städ­te­bau
Abschied von der auto­ge­rech­ten Stadt­re­gi­on

Harald Boden­schatz, Aljoscha Hof­mann, Cor­de­lia Polin­na (Hg.)
erschie­nen bei DOM publishers, 208 Sei­ten, Okto­ber 2013
ISBN-13: 978–3869223230

Radia­ler Städ­te­bau (Ama­zon)

 

Harald Boden­schatz und Aljoscha Hof­mann sind Mit­glie­der im C.E.U.D.

Share on FacebookShare on LinkedInShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

Comments are closed.