Radialer Städtebau. Abschied von der autogerechten Stadtregion.
(c) DOM publishers

Radialer Städtebau // Publikation

Abschied von der auto­gerechten Stadtre­gion Radi­al­straßen machen die Großs­tadt erst zur Großs­tadt. Sie durch­queren die gesamte Stadtre­gion – vom Zen­trum über die Innen­stadt, die innere Periph­erie bis in den sub­ur­ba­nen Raum. Sie sind eine einzi­gar­tige Bühne großstädtis­chen Lebens, sie ver­mit­teln Nutzungsvielfalt, Aus­tausch, Begeg­nung, Mobil­ität. Für Bewohner wie Besucher prä­gen sie das Bild einer Großs­tadt. Die […]
(Quelle: Benjamin Reuter 2011. Schwerpunkt Stadt 4, Tomaten vom Hochhaus, Wirtschaftswoche 7. 11. 2011 Green Economy, S. 18)

Konferenz | Urbanity & Human Ecology: Modifying European Urban Life for Sustainability

Das 21 Jahrhun­dert wird voraus­sichtlich als Jahrhun­dert der Megastädte in das Buch der Men­schheits­geschichte einge­hen. Ob es auch als Jahrhun­dert der Urban­ität, als Gegenkonzept zur reinen Agglom­er­a­tion, oder der Polis, oder gar der nach­halti­gen Gemein­we­sen (sus­tain­able com­mu­ni­ties) in diese Geschichte einge­hen wird, ist mehr als offen. Das wird nicht nur davon abhän­gen, ob wir unsere Städte und Sied­lun­gen durch neue Tech­niken ener­getisch effizien­ter gestal­ten kön­nen, son­dern wird ganz wesentlich auch von unserer Fähigkeit abhän­gen, diese Zukunft gemein­sam zu gestal­ten und unter gemein­sam akzep­tierten Regeln zu organ­isieren. Schon deswe­gen meinen einige, die Zukunft könne, wenn über­haupt, nur grün und demokratisch sein.
Oberschöneweide: Blick vom Behrens-Turm (c) Mila Hacke

Zukunftswerkstatt Städtebau und Architekturfotografie: “Radikal Radial” − stadtentwicklungspolitische Auseinandersetzung mit den großen Straßen Berlins

Ein Pro­jekt des Coun­cil for Euro­pean Urban­ism Deutsch­land e.V. (C.E.U.D.) in Koop­er­a­tion mit der Architek­tur­fo­tografin Mila Hacke und dem Fachge­biet Pla­nungs– und Architek­tur­sozi­olo­gie an der TU Berlin (Prof. Dr. Cordelia Polinna) und drei Berliner Ober­schulen. Das Pro­jekt wird gefördert von der Lan­deszen­trale für poli­tis­che Bil­dungsar­beit Berlin.
Standorte der Hochschule der Humanökologie in Emmendingen. © C.E.U. Deutschland

Jahrestagung des C.E.U. Deutschland 2011 in Emmendingen

Char­rette zur Stan­dort­wahl für eine Hochschule Bericht von Har­ald Boden­schatz und Wolf­gang Serb­ser Vom 11. bis 13. Novem­ber 2011 trafen sich etwa 15 Mit­glieder der deutschen Sek­tion des CEU (Coun­sil for Euro­pean Urban­ism) in Emmendin­gen bei Freiburg zu ihrer Jahresta­gung, um neue Konzepte in der Hochschul­bil­dung und die städte­baulichen Auswirkun­gen solcher Konzepte zu disku­tieren. Am […]